Home
Einladung
KoordinatorInnen
Protokolle
Materialien (passw.)
Kurse und Seminare
Literatur
weitere AKs
Links
Kontakt
Impressum

Kurse und Seminare:

(aufgeführt werden nur Seminare, die psychotherapeutischen Aspekte explizit in den Kurs integrieren. Zu den weiteren Qigong Kursen vgl. die Webseite der verschiedenen Qigong Kurs Anbieter unter Links)


Seminare 2016:


Psychotherapeutische Aspekte des Qigong

Micheline Schwarze und Claus Fischer

8.4.-10.4.2016 in Münster

 

Kursinhalt:
Qigong wird zunehmend als übendes Verfahren im Bereich von Psychotherapie und Selbstmanagement eingesetzt. Dabei sind u.a. folgende Aspekte von Bedeutung: Stabilisierung, Achtsamkeit, Selbstkontakt, Ressourcenaktivierung und Erweiterung des eigenen Bewegungs- und Handlungspotentials.
In diesem Seminar werden theoretische Grundlagen der Psychotherapieforschung sowie aktuelle Ergebnisse der Neurowissenschaften dargestellt, die gute Argumente für eine Einbeziehung des Körpers in Therapie und Selbstcoaching vorbringen.
Anhand von Übungen des Qigong Yangsheng werden die TeilnehmerInnen Wirkungen von unterschiedlichen Haltungen oder begleitenden Imaginationen spielerisch erforschen. Speziell durch Formen aus dem Spiel der 5 Tiere können neue Erfahrungen mit sich selbst gemacht und der Selbstausdruck gefördert werden. Es werden Möglichkeiten dargestellt, wie Qigong im Rahmen von klinischer und ambulanter Psychotherapie oder in Seminaren zu Themen Stressbewältigung oder Persönlichkeitsentwicklung angewendet werden kann. Selbstcoaching und Psychohygiene sind wichtige Aspekte für alle, die sich in privaten oder beruflichen Belastungssituationen befinden.
Gerne können Fragen aus der eigenen Unterrichts-/ Übungspraxis eingebracht werden.

Zielgruppe:
Der Kurs richtet sich an alle, die psychotherapeutisch oder beratend tätig sind sowie an weitere Interessierte. Eine grundlegende Qigong-Übungspraxis ist von Vorteil, es werden aber keine speziellen Übungstechniken vorausgesetzt.

DozentInnen:
Claus Fischer, Dipl. Päd., Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut; Ausbildung in Körperpsychotherapie, EMDR, tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie. Er wendet Qigong seit 1990 in einer Klinik für Psychotherapie an.
Micheline Schwarze, Mag. Phil. ist Atemtherapeutin, zertifizierte Hakomi-Therapeutin (Körperpsychotherapie) und integriert Qigong in ihre psychotherapeutische Praxis sowie in Seminare zur Persönlich-keitsentwicklung.
Beide DozentInnen absolvierten ihre Qigong Ausbildung bei Prof. Jiao Guorui und sind Autoren des Buches: Qigong in Psychotherapie und Selbstmanagement (Klett Cotta, 2008)

Weitere Informationen und Anmeldung zu diesen Seminaren:
Medizinische Gesellschaft für Qigong Yangsheng e.V.,
Tel: 0228-696004, Fax: 0228-696006
Colmantstr. 9, 53115 Bonn
info@qigong-yangsheng.de
www.qigong-yangsheng.de


Qigong aus psychotherapeutischer Sicht (Vortrag)
Qigong und (Bewegungs-) Handeln (Workshop)

Rainer Kurschildgen

im Rahmen des Workshop-Wochenendes der Psychologischen Fachgruppe Entspannungsverfahren, Sektion Klinische Psychologie im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen

18. und 19.11 2016

in Frankfurt am Main

weitere Informationen unter www.entspannungsverfahren-bdp.de


Qigong in Prävention, Gesundheitsförderung und Psychotherapie

Seminar der Deutschen Psychologen Akademie

Rainer Kurschildgen

16.12. bis 17.12.2016

in Freiburg

Unter der Bezeichnung "Qigong" werden Übungen zusammengefasst, in denen die Aspekte von Bewegung und Ruhe, Atem und Vorstellungskraft, Konzentration und Imagination zu einer harmonischen Einheit gebracht werden. Sie wirken ausgleichend und kräftigend, stärkend und regulierend auf körperliche, geistige und seelische Funktionen. Qigong stammt aus China und hat dort eine mehrtausendjährige Tradition im Rahmen der "Lebenspflege" (yangsheng). Seit mehr als 30 Jahren werden die Übungen auch in Europa gelehrt und beginnen, sich in psychosomatischen und psychosozialen Arbeitsfelder als Teil eines umfassenden Behandlungskonzeptes zu etablieren.

Aus westlicher Sicht handelt es sich um eine übende, imaginativ-körpertherapeutische Methode, deren Potential im psychotherapeutischen Setting zunehmend erkannt wird. Im Rahmen allgemeiner Gesundheitspflege und Vorsorge dienen die Übungen zur Entspannung und Stressreduktion, zur Schulung der Wahrnehmungs- und Konzentrationsfähigkeit, zur Inspiration und Kreativitätsförderung, zur Freude und Harmonisierung von Körper und Geist.

Das Seminar bietet eine Einführung in eine Übungsreihe aus dem Lehrsystem Qigong Yangsheng, vermittelt Hintergrundwissen und Hinweise für die Anwendung in psychotherapeutischen gesundheitspsychologischen Arbeitsfeldern.

Dieses Seminar ist geeignet für:
für alle, die von Qigong gehört haben, und erste eigene Erfahrungen damit sammeln möchten, insbesondere: Diplom-PsychologInnen, Bachelor in Psychologie, Master in Psychologie, ÄrztInnen, PsychotherapeutInnen, Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen sowie andere Berufsgruppen mit fachlichem Bezug, die Entspannungsverfahren im präventiven und/oder gesundheitspädagogischen Bereich einsetzen wollen.
Studierende der Psychologie oder gesundheitswissenschaftlicher Stuiengänge, die kurz vor dem Abschluss stehen.

Dozent:

Dipl. Psych. Rainer Kurschildgen info

Weitere Informationen und Anmeldung über die Webseite der Deutschen Psychologen Akademie
oder direkt bei:

Deutsche Psychologen Akademie
Am Köllnischen Park 2
10179 Berlin

Ansprechpartnerin:
Steffi Baumgarten
Email: s.baumgarten@psychologenakademie.de
Telefon: 030 / 20 91 66 314
Telefax: 030 / 20 91 66 316

Seminare 2017


 

Qigong in Prävention, Gesundheitsförderung und Psychotherapie

Seminar der Deutschen Psychologen Akademie

Rainer Kurschildgen

20.5. bis 21.2017

in Berlin

Unter der Bezeichnung "Qigong" werden Übungen zusammengefasst, in denen die Aspekte von Bewegung und Ruhe, Atem und Vorstellungskraft, Konzentration und Imagination zu einer harmonischen Einheit gebracht werden. Sie wirken ausgleichend und kräftigend, stärkend und regulierend auf körperliche, geistige und seelische Funktionen. Qigong stammt aus China und hat dort eine mehrtausendjährige Tradition im Rahmen der "Lebenspflege" (yangsheng). Seit mehr als 30 Jahren werden die Übungen auch in Europa gelehrt und beginnen, sich in psychosomatischen und psychosozialen Arbeitsfelder als Teil eines umfassenden Behandlungskonzeptes zu etablieren.

Aus westlicher Sicht handelt es sich um eine übende, imaginativ-körpertherapeutische Methode, deren Potential im psychotherapeutischen Setting zunehmend erkannt wird. Im Rahmen allgemeiner Gesundheitspflege und Vorsorge dienen die Übungen zur Entspannung und Stressreduktion, zur Schulung der Wahrnehmungs- und Konzentrationsfähigkeit, zur Inspiration und Kreativitätsförderung, zur Freude und Harmonisierung von Körper und Geist.

Das Seminar bietet eine Einführung in eine Übungsreihe aus dem Lehrsystem Qigong Yangsheng, vermittelt Hintergrundwissen und Hinweise für die Anwendung in psychotherapeutischen gesundheitspsychologischen Arbeitsfeldern.

Dieses Seminar ist geeignet für:
für alle, die von Qigong gehört haben, und erste eigene Erfahrungen damit sammeln möchten, insbesondere: Diplom-PsychologInnen, Bachelor in Psychologie, Master in Psychologie, ÄrztInnen, PsychotherapeutInnen, Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen sowie andere Berufsgruppen mit fachlichem Bezug, die Entspannungsverfahren im präventiven und/oder gesundheitspädagogischen Bereich einsetzen wollen.
Studierende der Psychologie oder gesundheitswissenschaftlicher Stuiengänge, die kurz vor dem Abschluss stehen.

Dozent:

Dipl. Psych. Rainer Kurschildgen info

Weitere Informationen und Anmeldung über die Webseite der Deutschen Psychologen Akademie
oder direkt bei:

Deutsche Psychologen Akademie
Am Köllnischen Park 2
10179 Berlin

Ansprechpartnerin:
Steffi Baumgarten
Email: s.baumgarten@psychologenakademie.de
Telefon: 030 / 20 91 66 314
Telefax: 030 / 20 91 66 316

 

Integriertes Körperbewusstsein und Selbstwirksamkeit

durch die Synergie von Qigong und Psychotherapie

Seminar bei der CIP Akademie in München
mit Barbara Hofmann-Huber

8.-9. Juli 2017 

Der Umgang mit der Komplexität des Lebens ist für die individuelle Selbststeuerung existentiell, z.B. Widersprüchlichkeit auszuhalten. Dafür braucht es kontinuierlicheSelbststrukturierung und ein hohes Maß an innerer Flexibilität. Die Regulation vonEnergie und Emotionen und der Umgang mit widerstreitenden Kräften (Ambiguitäts-toleranz) bilden kulturübergreifend psychische Basiskompetenzen für Resilienz.Wie werden diese bei Erwachsenen gefördert, wenn die Ich-Struktur durch trauma-tisierende Erfahrungen oder gesundheitliche Krisen in Auflösung gerät? Die Synergie aus therapeutischer Beziehung und Wissen der Psychotherapie mit Qigong – einerchinesischen Heilpraxis in bewusster Achtsamkeit – fördert sowohl die Mentalisierung, als auch die emotionale und psychovegetative Selbstwirksamkeit. Der Kurs ist praktisch orientiert und erfordert die aktive Mitarbeit der TN.

Mehr Informationen bei:Barbara Hofmann-Huber, Email: Praxis-Hofmann-Huber[at]t-online.deAnmeldung zur Veranstaltung bei: Centrum für Integrative Psychotherapie, Rotkreuzplatz 1, 80634 München, www.cip-akademie.de,info(at)cip-akademie.de 


 
Top